Niederlage für Ternitz II

Am Freitag war mit dem EC Eisbrecher einer der Titelfavoriten zu Gast in Ternitz.

Von Anfang an entwickelte sich ein temporeiches Spiel, mit dem besseren Beginn für die Gäste.
So lagen die Eisbrecher nach fast 9 Minuten mit 2:0 vorne, den Eiswölfen gelang kurz vor Drittelpause nur noch der Anschlusstreffer.

Im zweiten Drittel konnten man nach 1:30 ausgleichen, kassierte aber im Gegenzug gleich wieder das 2:3 und später auch das 2:4. Doch wieder konnten sich die Eiswölfe zurück kämpfen und stellten nach einem verwerteten Penalty-Shot durch Paugger und einem Shea Weber-like Slapshot von Thomas Posch auf 4:4.
Kurz nach dem Ausgleich mussten die Ternitzer aber gleich die nächsten Gegentreffer hinnehmen und die Gästen zogen mit 7:4 davon.

Auch das 3. Drittel begann eher schlecht als recht. Nach 2 Minuten der nächste Treffer für die Eisbrecher. Und es kam noch schlimmer, bei einem Zweikampf an der Bande verletzte sich Youngster Jonas Doppler leider schwer am Knie.
Das schien die Ternitzer aber wach zu rütteln, denn innerhalb von nur 1 Minute schossen die Wölfe drei Tore und waren knapp dran am Ausgleich.
Dadurch wurde man aber auch ein wenig leichtsinniger und die Gäste trafen erneut 2 mal. Die Eiswölfe konnten durch das dritte Tor von Thomas Posch noch auf 8:10 heran kommen, danach war das Pulver aber verschossen und so musste man sich schlussendlich geschlagen geben.

Mit einer Niederlage kann man zwar nie glücklich sein, aber die Moral und der Kampfgeist der Wölfe konnten sich mehr als sehen lassen. Mit ein wenig Glück bei der Chancenauswertung hätte man dieses Spiel durchaus sogar auch gewinnen können, so traf alleine Top-Scorer Christian Schwarz 2 mal nur die Stange.

Gleich nächsten Freitag haben die Wölfe aber die Chance auf Wiedergutmachung. Zu Gast diesmal sind die Black Eagles aus Bruck. Bei einem Sieg wäre die erhoffte Playoff-Teilnahme endlich fixiert.

Nochmals eine gute Besserung an Jonas und auch an David Loitzl, der sich ebenfalls eine Blessur am Knie zuzog, das Match aber beenden konnte. Der vermutliche Nasenbeinbruch des Ex-Captains kann wohl vernachlässigt werden, die Nase war vorher schon nicht die schönste…

Go Wolves Go!

Hier gehts zu den Statistiken des Spiels >>